Transitions

FESTIVAL JÜDISCHER GEGENWARTSKÜNSTE

18. — 20.08.2021
in Berlin & im Live-Stream

»TRANSITIONS. Festival Jüdischer Gegenwartskünste« präsentiert vielfältige künstlerische Gegenwartsperspektiven und Praxen im Spannungsfeld von Protest und Widerstand, Solidarität und Neugestaltung.

Das dreitägige Festival verbindet rund 50 Künstler*innen – jüdisch, nicht-jüdisch, säkular, religiös geprägt, (post-)migrantisch, feministisch, Schwarz, of Color und/oder queer –, die Gesellschaft weiter und anders denken. Welche Impulse für alternatives Handeln und Denken geben sie und wie kann der Übergang zwischen Neuem und Altem künstlerisch gedacht werden?

»TRANSITIONS« lädt Künstler*innen und Publikum zum europaweiten und transatlantischen Austausch ein und dazu, Neues zu erproben. Das Festival feiert wehrhafte Kunst und zeigt durch Vielstimmigkeit, sowohl in der Gleichheit als auch Andersartigkeit, die Möglichkeiten einen gesellschaftlichen Wechsel, pluralistisch und gemeinsam zu gestalten.

Kurator*innen des Festivals sind Sasha M. Salzmann, Tobias Herzberg und Jo Frank (Literatur), Layla Zami und Oxana Chi (Performance), Daniel Laufer (Ausstellung) sowie Julia Y. Alfandari (Diskussion+Workshop).

Performance & Musik

Ausdrucksstarke Tanzperformances, absurdes und politisches Theater sowie poetische Live-Musik laden zu einem Ausflug durch verbindende Zwischenräume ein. Auf der Bühne begegnen wir internationalen Künstlerinnen, die Themen von Verortung und Verwandlung, Wehrhaftigkeit und Wahrhaftigkeit kreativ begehen.

Der Performance-Abend »Körper & Klänge in Bewegung« wird kuratiert von dem Duo Layla Zami Zuckerman & Oxana Chi (Berlin/Brooklyn).

→ mehr

Literatur

In einem Mix aus Live-Lesung und digitalem Literaturfestival stellen zeitgenössische jüdische und nichtjüdische Autor*innen Arbeiten vor, die sie als Wehrhafte Literatur verstehen. Entlang des Staffelstab-Prinzips wird der »Lese-Stab« an ein vielfältiges Netzwerk an Autor*innen weitergereicht. Sie ergänzen einander in ihrer Weltverarbeitung, sie widersprechen sich, fordern ihre Leser*innen und Zuhörer*innen zur Positionierung oder zum Gespräch auf. Einig sind sich die Autor*innen darin, ihre Kunst als wirksame Handlung zu begreifen, die Verhältnisse nicht nur beschreibt, sondern Gesellschaft neu erzählt und damit gestaltet.

Der Abend »Literatur als politische Praxis« wird kuratiert von Sasha M. Salzmann, Jo Frank und Tobias Herzberg – und von den Autor*innen selbst, die den Staffelstab weiterreichen.

→ mehr

Diskussion

Alle Informationen zu den Künstler*innen-Gesprächen und Podiumsdiskussionen folgen in Kürze.

→ mehr

Workshop

Das Festival setzt einen weiteren Akzent auf Diskussionen sowie auf die Vermittlung von Kunst als in die Gesellschaft wirkende Praxis. Workshops für Jugendliche sowie Kunst- und Kulturvermittler*innen laden zu antisemitismus- und rassismuskritischer Kunst- und Kulturvermittlung ein.

Weitere Infos zu den Workshops und zur Anmeldung ab dem 27. Juli 2021 hier.

→ mehr

In Zusammenarbeit mit Asylum Arts (USA), dem internationalen Netzwerk jüdischer Künstler*innen, präsentiert DAGESH die Kunstausstellung »TRANSITIONS«. Über 15 jüdische Künstler*innen aus Europa und dem amerikanischen Kontinent erkunden in eigens für die Ausstellung geschaffenen Kunstwerken den aktuellen Schwellenzustand des Um- und Aufbruchs. Die multimediale Ausstellung verbindet Videoarbeiten, Fotografie und Soundart.

→ mehr

Künstler*innen // Artists


Mittwoch, 18. August

16.00 Uhr, Säälchen

»TRANSITIONS« Ausstellungseröffnung und Führung mit Kurator Daniel Laufer

17.30 Uhr, Außenbühne

Festivaleröffnung und Auftaktperformance

18.15 Uhr – 19.00 Uhr, Außenbühne

Artist Talk mit den Künstler*innen der multimedialen Ausstellung »TRANSITIONS«

19.30 – 21.30 Uhr, Außenbühne

»Körper & Klänge in Bewegung«

Von und mit: Zufit Simon, Oxana Chi, Layla Zami, Julius Heise, Rroma Aether Klub Theater, Das Dokumentartheater Berlin

Kuratorinnen: Layla Zami & Oxana Chi

Betty Stürmer (Bühnenbild), Dores Maués (Kostümdesign)


Donnerstag, 19. August

11.00 Uhr – 22.00 Uhr, Säälchen

Multimediale Ausstellung »TRANSITIONS«

11:00 – 15.00 Uhr, Terrasse

Workshop I mit Vertreter*innen aus der Kunst- und Kulturszene zum Thema antisemitismus- und antirassismuskritische Kunst und kulturelle Bildungsarbeit. [Anmeldung erforderlich]

18.00 – 22 Uhr, Außenbühne

»Literatur als politische Praxis«: ein literarischer Staffellauf.

mit: Fatma Aydemir, Max Czollek, Esther Dischereit, Tomer Gardi, Swantje Lichtenstein, Cemile Sahin, Hengameh Yaghoobifarah, Sivan Ben Yishai, Mazlum Nergiz, Sandra Gugić und vielen mehr!

Kurator*innen: Tobias Herzberg, Sasha Marianna Salzmann, Jo Frank.


Freitag, 20. August

11.00 Uhr – 21.00 Uhr, Säälchen

Multimediale Ausstellung »TRANSITIONS«

09:00 – 14.00 Uhr, Terrasse

Workshop II DAGESH on Tour: Kunstvermittlungs-Workshop mit Jugendlichen. [Anmeldung erforderlich]

18.00 – 21:00 Uhr, Außenbühne

Podiumsdiskussion: Wir reden Tacheles! [Infos folgen in Kürze]

Shabbat Beginn


Ort & Live-Stream

»TRANSITIONS. Festival Judischer Gegenwartskunste« findet zwischen dem 18. – 20. August 2021 auf dem Gelände des Holzmarkt 25 statt und wird Live über den DAGESH YouTube Kanal übertragen.

Adresse: Holzmarktstr. 25, 10243 Berlin

S-BAHN: Ostbhf., Jannowitzbrücke
U-BAHN: Jannowitzbrücke

 

Partnerschaften

Das DAGESH »TRANSITIONS. Festival Jüdischer Gegenwartskünste« ensteht in Zusammenarbeit mit:

        

 

»TRANSITIONS. Festival Jüdischer Gegenwartskünste« wird gefördert von:

 

        

 

Kontakt

Falls Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, schreiben Sie uns: transitions@dagesh.de

Tickets

Der Eintritt zum Festival ist frei, eine Online-Anmeldung ist notwendig. Die Online-Registrierung ist ab dem 1. August 2021 über www.dagesh.de/transitions möglich.

Presse-Kontakte

Bis zum 30. Juli 2021:

Annegret Dingerdissen / Leo Baeck Foundation

Assistenz des Director of Development

Mobil: 0172 68 92 332

Mail: dingerdissen@leo-baeck-foundation.de

www.leo-baeck-foundation.org

 

Ab dem 2. August 2021:

Stephanie Haerdle / Leo Baeck Foundation

Presse & Kommunikation

Mobil: 0174-3772 897

Mail: haerdle@leo-baeck-foundation.de

www.leo-baeck-foundation.org

www.dagesh.de