Transitions

FESTIVAL JÜDISCHER GEGENWARTSKÜNSTE

Diskussion

Mittwoch, 18. August 2021:

»Artist Talk«

[diese Veranstaltung wird in englischer Sprache geführt]

Esra Küçük (Allianz Kulturstiftung) und Andreas Görgen (Auswärtiges Amt) im Gespräch mit dem Kurator und Künstler*innen der multimedialen Ausstellung TRANSITIONS. Die Ausstellung verbindet künstlerische Positionen von Videoarbeiten über Fotografie zu Soundart, die sich gegenseitig stärken, herausfordern und befragen. In dieser Zeit des Übergangs verhandeln die Werke der Künstler*innen globale Themen, die sie mit höchster Relevanz und Dringlichkeit betrachten: ungleich verteilte Folgen der Klimakatastrophe, die Verantwortung und Problematiken im Kampf gegen Rassismus, Antisemitismus, gegen die Abwertung, die Ausgrenzung und Gewalt gegen Menschen, die als „Andere“ markiert werden, sie suchen nach Perspektiven in scheinbar antagonistischen Verhältnissen zwischen Universalismus und Partikularismus.

Das Gespräch wird moderiert von Julia Y. Alfandari (DAGESH).

Weitere Informationen zur multimedialen Ausstellung »TRANSITIONS«, finden Sie >>hier

***

Freitag, 20. August 2021:

»Wir reden Tachles! 

Kunst und Kuration als wehrhafte Praxis«

 “Die Funktion der Kunst besteht darin, mehr zu tun als zu sagen, wie es ist – sich vorzustellen, was möglich ist“ bell hooks

Zum Abschluss des dreitägigen Festivals führen wir die Fäden von TRANSITIONS zusammen und reden Tachles. In welchem Spannungsverhältnis bewegt sich widerständige Kunst: Wo liegt der Kipppunkt zwischen Ästhetik und Aktivismus? Wann verliert sich der ästhetische und kuratorische Blick im politischen Agenda Setting? Und versteht sich eine kritisch (selbst-)reflektierte künstlerische Praxis unbedingt als politische Kunst?

Gemeinsam mit Mirjam Wenzel (Direktorin Jüdisches Museum Frankfurt),  Nuran David Çalış (Theater- und Filmautor & -regisseur) und Ricardo Domeneck (Autor & Übersetzer),loten wir das Potential, die Wirkungskraft und Verantwortung von Kunst und Kuration als widerständige und transformative Praxis aus. Die Gäste bringen Texte und Werke mit, die sie bewegen und die Wehrhaftigkeit von Kunst auszeichnet.

Moderation: Julia Y. Alfandari (DAGESH) und Tillmann Severin (Autor & Verleger)

Im Anschluss des Gesprächs führt Rabbiner Max Feldhake bei einer kleinen festlichen Zeremonie in den Shabbat. Bei Musik und Verköstigung laden wir Sie und Euch ganz herzlich zum Mitfeiern, gemeinsamen Weiterdenken, zum Austausch und Kennenlernen ein.

 

Künstler*innen // Artists