Veranstaltungsarchiv

Jüdische Literauren Teil III: „Deutschsprachige jüdische Kinderliteratur ist ein junges Phänomen“ – Mirna Funk und Eva Lezzi im Gespräch mit Jo Frank

Deutschsprachige jüdische Kinderliteratur ist ein vergleichsweise junges Phänomen. Nach einer ersten Blüte in den1920er und 1930er Jahren, als eine Vielzahl jüdischer Verlage gute Publikationsbedingungen boten, erlebt sie seit den 2000er-Jahren einen neuen Aufschwung. Mirna Funk hat nach ihrem Romandebüt »Winternähe« soeben ihr erstes Kinderbuch veröffentlicht: »Wo ist Papa?« feiert die Vielfalt von Liebe und Familie und lässt unter anderem eine Single-Mum Löwin, Co-parenting Wale und eine polyamouröse Vogelfamilie auftreten.

Weiterlesen >

Open Closed Open – פתוח סגור פתוח Künstler*innengepsräch

Im Gespräch mit Cilly Kugelmann, Jurymitglied des DAGESH-Preises und ehemalige Programmdirektorin des Jüdischen Museums Berlin, sprechen die Künstler*innen Liat Grayver, Yair Kira und Amir Shpilman über die spezifische Rolle von Buchstaben und Sand im Judentum sowie gegenwärtige Erfahrungen des Jüdisch-Seins und die Fluidität von Identitätskonstruktionen. Liat Grayver,

Weiterlesen >

Open Closed Open – פתוח סגור פתוח

Mit Open Closed Open - פתוח סגור פתוח gewannen die Künstler*innen Liat Grayver, Yair Kira und Amir Shpilman 2018 den DAGESH-Kunstpreis des Jüdischen Museums Berlin und des ELES Studienwerks. Ihre multimediale Installation erstreckt sich über zwei Räume.

Weiterlesen >

Ausstellungseröffnung „Open, Closed, Open“

„Open, Closed, Open –פתוח ,סגור ,פתוח" Am 20. Juni ist die Ausstellungeröffnung der Installation der Dagesh Künstler*innen Liat Grayver, Yair Kira und Amir Shpilman. Wir laden Sie und Ihre Freund*innen herzlich zur Eröffnung der Ausstellung ein.

Weiterlesen >

JüdischeLiteraturen Teil II: „Zwischen Unbehagen und Aneignung“ – Olga Martynova und Yevgeniy Breyger im Gespräch mit Jo Frank

Olga Martynova (*1962), Lyrikerin, Essayistin, Romanautorin, aufgewachsen in Leningrad, und der Lyriker Yevgeniy Breyger, geboren 1989 in Charkow, Ukraine, sprechen mit Jo Frank über das Label jüdisch. Wie prägt Jüdisch-Sein das eigene Schreiben und wie begegnen die Autor_innen der Vermarktung als jüdische_r Autor_in?

Weiterlesen >

Jüdische Literaturen Teil I: Doron Rabinovici und Lana Lux im Gespräch mit Jo Frank

Berlin ist in den letzten Jahren zur »jüdischen Hauptstadt« Europas geworden. Für deutsche und europäische Autor*innen ist Berlin ein wichtiges Zentrum jüdischen Schreibens und als literarisches Sujet selbst allgegenwärtig – ob die Autor*innen nun aus Deutschland kommen, der ehemaligen Sowjetunion, Israel oder den USA.

Weiterlesen >

Looking Back – Thinking Ahead

Die intermediale Ausstellung widmet sich Kunstwerken (Malerei, Installation, Video, Klangkunst, Fotografie) von zeitgenössischen jüdischen Künstler*innen. Sie findet in Kooperation von DAGESH. KunstLAB ELES, dem Ausstellungsort BOX Freiraum (Berlin) sowie Asylum Arts. A global Network for Jewish Artists (New York) statt und setzt somit den bewährten internationalen Austausch zwischen diesen drei Kunstinstitutionen fort.

Weiterlesen >

Verleihung des ersten DAGESH-Kunstpreises

Für den ersten DAGESH-Kunstpreis hat die internationale Jury das Werk "Open, Closed, Open" der bildenden Künstlerin Liat Grayver, des Produktdesigners Yair Kira und des Komponisten Amir Shpilman nominiert. Die Preisverleihung findet im Rahmen des Jüdischen Zukunftskongresses in Anwesenheit von Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, und Dr. Klaus Lederer, Senator für Kultur und Europafragen, statt.

Weiterlesen >

Kurzfilmmatinee zum Thema „Erinnerung“

Junge jüdische Filmemacher*innen nähern sich dem Thema Erinnern in sehr unterschiedlicher Weise – biographisch oder dokumentarisch, narrativ oder experimentell. Auf dem Programm stehen fünf national und international mehrfach ausgezeichnete Kurzfilme von DAGESH-Stipendiat*innen und Ehemaligen. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Jüdischen Filmfestival Berlin & Brandenburg statt.

Weiterlesen >

Transparent Bodies

Die Künstler*innengruppe transparent bodies lädt mit ihrer neuen intermedialen Ausstellung ins ELES-Haus ein. Mit Bildern und Objekten von Arnold Dreyblatt, Liat Grayver, Leonid Kharlamov, Alina Nosow, Yair Kira.

Weiterlesen >

„Asyl im Paradies“

Jüdische Kunst in Europas Metropole Film und Diskussion

Weiterlesen >