JüdischeLiteraturen Teil II: „Zwischen Unbehagen und Aneignung“ – Olga Martynova und Yevgeniy Breyger im Gespräch mit Jo Frank

Datum

05.06.2019, 19:30Uhr bis 05.06.2019, 22:00Uhr

Ort

Literaturhaus Berlin (Fasanenstr. 23, 10719 Berlin)

Beschreibung

Olga Martynova (*1962), Lyrikerin, Essayistin, Romanautorin, aufgewachsen in Leningrad, und der Lyriker Yevgeniy Breyger, geboren 1989 in Charkow, Ukraine, sprechen mit Jo Frank über das Label jüdisch. Wie prägt Jüdisch-Sein das eigene Schreiben und wie begegnen die Autor_innen der Vermarktung als jüdische_r Autor_in? Yevgeniy Breyger studierte u. a. Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim und Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er wurde soeben mit einem der wichtigsten deutschen Lyrikpreise ausgezeichnet, dem Leonce-und-Lena-Preis 2019 der Stadt Darmstadt. Olga Martynova wird neben ihren eigenen auch Texte aus dem Werk ihres Lebens- und Arbeitspartners Oleg Jurjew vorstellen, der sich auf vielfältige Weise mit jüdischer Identität auseinandergesetzt hat.

Eine Kooperation von Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk und Literaturhaus Berlin.

05. Juni, 19:30 Uhr
Literaturhaus Berlin, Fasanenstraße 23, 10719 Berlin
Eintritt: 7 € / erm. 4 €