Jüdische Literauren Teil III: „Deutschsprachige jüdische Kinderliteratur ist ein junges Phänomen“ – Mirna Funk und Eva Lezzi im Gespräch mit Jo Frank

Datum

09.09.2019, 19:30Uhr bis 09.09.2019, 22:00Uhr

Ort

Literaturhaus Berlin (Fasanenstr. 23, 10719 Berlin)

Beschreibung

Deutschsprachige jüdische Kinderliteratur ist ein vergleichsweise junges Phänomen. Nach einer ersten Blüte in den1920er und 1930er Jahren, als eine Vielzahl jüdischer Verlage gute Publikationsbedingungen boten, erlebt sie seit den 2000er-Jahren einen neuen Aufschwung. Mirna Funk hat nach ihrem Romandebüt »Winternähe« soeben ihr erstes Kinderbuch veröffentlicht: »Wo ist Papa?« feiert die Vielfalt von Liebe und Familie und lässt unter anderem eine Single-Mum Löwin, Co-parenting Wale und eine polyamouröse Vogelfamilie auftreten. Eva Lezzi erzählt in ihrer Bilderbuchtrilogie um Beni mit viel Witz vom Alltag einer jüdischen Familie. Mit »Die Jagd nach dem Kidduschbecher« hat sie ihren ersten jüdisch-muslimischen Jugendroman veröffentlicht.

Mirna Funk »Wo ist Papa?« 2018
Eva Lezzi »Die Jagd nach dem Kidduschbecher« (Hentrich & Hentrich, 2016)

Eine Kooperation von ELES,  Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk e.V. und Literaturhaus Berlin

09. September, 19:30 Uhr
Literaturhaus Berlin, Fasanenstraße 23, 10719 Berlin
Eintritt: 7 € / erm. 4 €