Literatur Musik

Wieland Hoban

1978 in London geboren, Kompositionsstudium u.a. bei Hans Zender an der Musikhochschule Frankfurt. Seine Musik wird international aufgeführt. Neben der kompositorischen Arbeit ist er als Übersetzer tätig (deutsch-englisch) in den Bereichen der Musik, Philosophie und Literatur, mit über 30 Buchübersetzungen u.a. von Theodor W. Adorno, Peter Sloterdijk, Alexander Kluge, Paul Celan und Walter Benjamin sowie Aufsätzen für Sammelbände und Fachzeitschriften.

Festival-Aufführungen (Auswahl)

ECLAT Stuttgart: Hedone, 2003 und Scheinzeit, 2010

Donaueschinger Musiktage: Urðarbrunnr, 2016

Darmstädter Ferienkurse: Legion, 2002; Epilog II, 2004; zereint, 2006; Subkutane Kontroversen, 2016; Knokler, 2018

Publikationen

Gretel Adorno/Walter Benjamin, Correspondence 1930-1940, Polity, 2007
Theodor W. Adorno, Night Music: Essays on Music, Seagull, 2009
Paul Celan & Ingeborg Bachmann, Correspondence, Seagull, 2010
Navid Kermani, The Terror of God, Polity, 2011
Peter Sloterdijk, Spheres I-III, Semiotexte, 2011-2016
Sibylle Lewitscharoff, Blumenberg, Seagull, 2016
Max Frisch, From the Berlin Journal, Seagull, 2017
Alexander Kluge, The Labyrinth of Tender Force, Seagull, 2018