Theater

Noam Brusilovsky

Der Theater und Hörspielmacher wurde 1989 in Israel geboren. Nach dem Schulabschluss an der Thelma Yellin High School of the Arts, zog er 2012 nach Berlin und studierte Theaterregie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Es folgten Arbeiten am Konzerttheater Bern, am Münchner Volkstheater und in den Sophiensaelen Berlin. Für seine Hörspiele „Broken German“ (SWR) und „Adolf Eichmann: Ein Hörprozess“ (rbb/Deutschlandfunk) erhielt er 2017 und 2021 den Deutschen Hörspielpreis der ARD.

Publikationen

  • Broken German, Orchiektomie rechts, Nicht sehen, Gehörlosen-Hörspiel, Adolf Eichmann: Ein Hörprozess, Die Arbeit an der Rolle

Auszeichnungen

  • 2017, Deutscher Hörspielpreis der ARD für „Broken German“.
  • 2018, Hörspiel des Monats Mai für „We Love Israel“.
  • 2021, Hörspiel des Monats August für „Die Arbeit an der Rolle“.
  • 2021, Deutscher Hörspielpreis der ARD zusammen mit Ofer Waldman für „Adolf Eichmann: Ein Hörprozess“.