Marlen Malaev

Musik
marlenmalaev@gmail.com

Kurzvita

Marlen Malaev ist in Naltschik/ Russland geboren. 1994 siedelte seine jüdische Familie aufgrund von radikalen nationalistischen und antisemitischen Bewegungen nach Berlin über. Fast zwei Jahre lebte die Familie in einer Flüchtlingsunterkunft. Marlen Malaev begann mit sieben Jahren Klavier zu spielen. Mit dreizehn begann er sein Studium am Julius-Stern-Institut zur Frühförderung musikalisch Hochbegabter der Universität der Künste in Berlin, in der Klasse von Frau Prof. Wagner- Dix und Herrn Stefan Lietz. Nach seinem Abitur 2011 am Jüdischem Gymnasium Moses Mendelssohn studierte er an der Hochschule für Musik Detmold, Bachelor of Music „Künstlerisch-Klavier“ bei Herrn Prof. Hartmut Schneider und Frau Prof. Margolina-Hait. Seine zweite große Leidenschaft gilt der Pädagogik, der er auch im Parallelstudium nachging, das er ebenfalls an der Hochschule für Musik Detmold im September 2018 mit dem Bachelor of Music „Instrumentalpädagogik-Klavier“ ebenfalls mit Bestnote abschloss. Seit dem August 2018 unterrichtet er das Fach Musik am Jüdischen Gymnasium Moses Mendelssohn in Berlin. Zusätzlich ermöglichte ihm ein Stipendium ein Auslandsjahr an der Academy of Music and Dance in Jerusalem bei Herrn Prof. Vadim Monastyrski. Seit dem Wintersemester 2018 studiert er bei Herrn Prof. Markus Tomas an der Hochschule für Musik und Theater „Felix-Mendelssohn-Bartholdy“ in Leipzig, Master of Music „Künstlerisch-Klavier“. Weitere wichtige Impulse erhielt er auf verschiedenen Meisterkursen von Herrn Prof. Grigory Gruzman, Herrn Prof. Oleg Maisenberg und Herrn Prof. Bernd Goetzke. Marlen Malaev ist Stipendiat der Begabtenförderung des Ernst-Ludwig-Ehrlich-Studienwerks. Marlen Malaev gewann bei nationalen und internationalen Wettbewerben, u.a. mehrfach den ersten Preis. Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, gewann er sowohl als Solist als auch im Duo mit seinem Bruder. Beim internationalen Klavierwettbewerb „Karl-Adler“ gewann er mehrere erste Preise darunter einen Sonderpreis für die beste Interpretation eines romantischen Werkes von Franz Liszt.

Einladungen zu Konzerten führten ihn als Solist und als Duopartner „Die Brüder Malaev“, (David Malaev, Violine) zählen zu den auf besondere Weise fesselnde Nachwuchsduos. Sie begeistern das Publikum mit ihrem hingebungsvollen Zusammenspiel und faszinieren durch die hochsensible, farbenreiche und virtuose Brillianz ihrer Interpretationen“.mit seinem Bruder in die Philharmonie Berlin, Deutsche Oper Berlin, Französischer Dom Berlin, Nikolaisaal Potsdam, Admiralspalast Berlin, Konzerthaus Detmold, Mecklenburg-Vorpommern Festspielen. 2017 wurden die Brüder Malaev in das Kulturprogramm des Zentralrats der Juden in Deutschland aufgenommen. Nach seinem Debüt im Mai 2016 mit dem Nigun-Orchester mit dem zweitem Klavierkonzert von Frederic Chopin in der Liederhalle in Stuttgart formulierte die Stuttgarter Zeitung: „Das Klavierkonzert wurde von dem Pianisten Marlen Malaev glanzvoll betonnt, Kraft und Schönheit der Melodie überw.ltigte die Zuhörer. Der Larghetto geriet zum Höhepunkt: Übermächtige Leidenschaft, dicht, intim sowie scheu und verhalten kamen die sphärenhaften Klänge daher.

 

Links

Marlen Malaev - Mussorgski: Pictures At An Exhibition (Youtube)
Marlen Malaev - Liszt: Après une lecture du Dante (Youtube)
Marlen Malaev - Bach: WTC1 No. 18 in g sharp minor BMV 86 (Youtube)