Musik

Marlen Malaev

Marlen Malaev (*1992 Naltschik, Russland) erhielt mit sieben Jahren seinen ersten Klavierunterricht. Im Herbst 2005 wurde er als Jungstudent am Julius-Stern-Institut der Universität der Künste Berlin in die Klavierklasse von Frau Prof. Wagner-Dix und Herrn
Lietz aufgenommen. Nach seinem Abitur 2011 am Jüdischem Gymnasium Moses Mendelssohn studierte er an der Hochschule für Musik Detmold in der Klavierklasse von Herrn Prof. Schneider und Frau Prof. Margolina- Hait. 2017 erhielt er seinen Bachelor of
Music „Freischaffender Musiker- Klavier“. Neben diesem künstlerischen Klavierstudium absolvierte er einen weiteren Bachelor of Music „Instrumentalpädagogik Klavier“ – und schloss auch diesen mit Bestnote ab. Ein Stipendium, ermöglichte ihm 2017 aufgrund seiner überragender Leistungen, ein Auslandsjahr an der an Jerusalemer Musikakademie beim dem renommierten Lehrer Herrn Prof. Monastyrski zu absolvieren. Marlen Malaev ist seit 2014 Stipendiat des Begabtenförderwerks Ernst-Ludwig-Ehrlich-Studienwerks.
Seit dem Wintersemester 2018 begann er seinen Master of Music „Klavier künstlerisch“ und vervollkommnet nun seine künstlerische Ausbildung in der Klavierklasse von Herrn Prof. Tomas an der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn- Bartholdy in Leipzig. Parallel zum Studium unterrichtete der junge Künstler von August 2018 bis Juli 2019 das Fach Musik am Jüdischem Gymnasium Moses Mendelssohn in Berlin.

„Das Klavierkonzert wurde von dem Pianisten Marlen Malaev glanzvoll betonnt, Kraft und Schönheit der Melodie überwältigte die Zuhörer. Der Larghetto geriet zum Höhepunkt: Übermächtige Leidenschaft, dicht, intim sowie scheu und verhalten kamen die sphärenhaften Klänge daher.“  Stuttgarter Zeitung.

 

Einladungen zu Konzerten führten Marlen Malaev in die Philharmonie Berlin, Deutsche Oper Berlin, Französischer Dom Berlin, Konzerthaus Berlin, Nikolaisaal Potsdam, Admiralspalast Berlin, Liederhalle Stuttgart, Galina Wischnewskaja Opera Moskau und Music Center Jerusalem und zu den Mecklenburg-Vorpommern Festspielen.

Marlen Malaev wurde bei nationalen und internationalen Wettbewerben ausgezeichnet u.a. bei „Jugend musiziert“ gewann er sowohl als Duo mit seinem Bruder als auch Solist auf Regional- und Landeseben den 1. Preis und auf Bundesebene den 2. Preis (2009/2011).

2015 gewann er den 1. Preis beim „Internationalen Karl Adler Wettbewerb“ samt zwei Sonderpreise darunter einen für die beste Interpretation eines romantischen Werkes.

2016 debütierte Marlen Malaev mit dem 2. Klavierkonzert f- Moll op.21 von Frederik Chopin in der Liederhalle, Stuttgart.

2017, 2020 und 2021 wurden die Brüder Malaev als Duo (David Malaev, Violine) und als Trio (Angela Sarah Pape, Gesang) in das Kulturprogramm des Zentralrats der Juden in Deutschland aufgenommen.

Wertvolle Anregungen verdankt er zudem Meisterkursen bei Anatoli Ugorski (Detmold), Grigory Gruzman (Weimar), Oleg Maisenberg (Stuttgart), Bernd Goetzke (Hannover), Cartier-Bresson (Frankreich) und Jerome Rose (USA).